Gruppen- und Individualprophylaxe

bei Kindern und Jugendlichen

1. Gruppenprophylaxe


Unsere Praxis arbeitet seit ihrem Bestehen 1986 in der Gruppenprophylaxe im Rahmen der Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit (LAGZ), einem Zusammenschluss der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayern und den gesetzlichen Krankenkassen mit.



Ziel der Gruppenprophylaxe ist es, den Kindern spielerisch den Wert einer Mundhygiene sowie einer zahngesunden Ernährung - in enger Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen - nahe zu bringen. Wünschenswert ist auch eine regelmäßige Zahnpflege nach dem gemeinsamen Frühstück im Kindergarten, dazu stellt die LAGZ Zahnbürsten, Zahnpasta und einen Mundspülbecher zweimal im Jahr für jedes Kindergartenkind zu Verfügung.

Wir betreuen zur Zeit fünf Kindergärten:





2. Individualprophylaxe



Besonders stolz bin ich auf die große Anzahl junger Erwachsener, die lange bei mir Patient sind, unsere Individualprophylaxe durchlaufen haben und jetzt ein gesundes, kariesfreies Gebiss haben. Dies ist das Ziel aller Prophylaxemaßnahmen, denn der größte Teil aller Zahnschäden lässt sich vermeiden.

www.BLZK.de
für mehr Information bitte hier öffnen



Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen zwischen dem 6. und dem 18. Lebensjahr zweimal jährlich eine Prophylaxebehandlung sowie die Versiegelung der großen Backenzähne (Molaren). In diesem Alter wird der Grundstein für ein lebenslanges gesundes Gebiss gelegt.

Die Prophylaxe wird von meinen speziell geschulten Mitarbeiterinnen

mit viel Sorgfalt ausgeführt.


Die Prophylaxesitzung umfasst folgende Schritte:

  1. Erstellen eines Mundhygienestatus

    Dazu werden die Zähne mit einem ungiftigen Lebensmittelfarbstoff angefärbt um die krankmachende Plaque zu zeigen, ferner werden Blutungspunkte, die auf eine Entzündung des Zahnfleisches hinweisen, erfasst
  2. Mundgesundheitsaufklärung

    Anhand der angefärbten Zähne wird unserem Patienten erklärt, wo seine Schwachstellen bei der Mundhygiene sind und ihm altersgerecht eine Verbesserung und eingeübt. Die Auswirkungen der Plaque auf Karies, Zahnfleischerkrankungen und Allgemeinerkrankungen wird altersgerecht erklärt
  3. Die Zähne werden nach gründlicher Säuberung und Politur mit einem Flouridlack geschützt.
  4. Wenn die hinteren großen Backenzähne durchgebrochen sind, werden die Kauflächen versiegelt. Dazu wird die Fissur mit einem feinen Stahlfinierer ohne Druck aufgezogen, anschließend wird der Zahn mit einem Gummi (Kofferdam) isoliert und mir Airflow gesäubert. Anschließend ätzen wir den Zahn an und versiegeln ihn in einem ersten Schritt mit einem Dentinadhäsiv. Anschließend wird das Versiegelungsmaterial aufgebracht und lichtgehärtet. Wir verwenden ein transparentes Material, um immer eine Kontrolle des Zahnes unter der Versiegelung zu haben.