Prophylaxe und Parodontologie

Ein besonderer Schwerpunkt und Anliegen meiner Praxis ist die Behandlung der Ursachen von Karies und Zahnfleischentzündungen (Parodontitis):

Prophylaxe ist nicht Alles,
aber Alles ist ohne Prophylaxe Nichts


Die Ursache von Karies und Parodontitis sind:

  1. Die individuelle Veranlagung - gegen die man zur Zeit nichts machen kann.
  2. Die bakteriellen Beläge (Plaque).



Die in der Plaque vorkommenden Bakterien zerstören den Zahn (Karies) und führen über eine Entzündungsreaktion zum Abbau des Kieferknochens. Dadurch werden die Zähne locker und gehen verloren. Die auf den Zähnen vorhandene Plaque beherbergt die höchste uns bekannte Konzentration von Bakterien (300 Mio. pro ml, Eiter nur 100 Mio.) Es treten Bakterien und deren Stoffwechselprodukte sowie Entzündungsbotenstoffe in den Blutkreislauf über und verursachen oder verschlimmern Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen (Artheriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall) und führen z.B. bei Frauen zu Frühgeburten.


Begleiterkrankungen der Parodontitis

Referat von
Prof. Dr. James Deschner
- hier öffnen -

Leider ist die Parodontitis nicht schmerzhaft und wird deshalb häufig nicht bemerkt oder ernstgenommen. Die Entzündungsoberfläche bei 5mm Taschentiefe und einem vollbezahntem Gebiss entspricht der Oberfläche eines Tennisballs!

Die Therapie der Parodontitis besteht in der Beseitigung der Ursachen. Dazu ist die dauerhafte Mitarbeit des Patienten unabdingbar. Sobald der Patient seine Mitarbeit vernachlässigt, beginnt die Parodontitis wieder!


Die Schritte unserer Parodontitisbehandlung:

  1. Erklären der Ursachen, einüben einer guten Beseitigung der Plaque.
  2. Gründliche Beseitigung von Zahnstein, Konkremente (Zahnstein unter dem Zahnfleisch) und Plaque.
    Wir arbeiten dabei mit dem Slimeline Gerät, Handinstrumenten, Airflow mit speziellem Pulver, Politur.
  3. In besonderen Fällen (ca. 10%) leben in den Zahnfleischtaschen Bakterien, die mit einer mechanischen Behandlung nicht in den Griff zu bekommen sind. Dann werden die Bakterien mit einem Test (Hain-Test) bestimmt und anhand des Ergebnisses eine individuelle Antibiotikatherapie durchgeführt.
  4. Besonders wichtig ist eine konsequente Nachsorge und Mitarbeit des Patienten, damit die Entzündung nicht wiederkommt (Recall). Wenn die Ursache der Entzündung (Plaque) wieder da ist, ist die Behandlung gescheitert!



In unserer Praxis werden Sie von hochqualifizierten Mitarbeiterinnen betreut. Durch ständige Fortbildungen sind sie auf dem aktuellen Stand. Für die Prophylaxe hat meine Praxis seit langem einen eigenen Prophylaxeraum in dem Sie mit viel Engagement professionell betreut werden.

Es betreuen Sie (von links nach rechts):
Iris Berchthold, Zahnmedizinische Fachhelferin
Ulrike Manhard, Prophylaxehelferin
Raphaela Török, Zahnmedizinische Fachassistentin (z.Zt. im Mutterschutz)

Eine regelmäßige und im Abstand individuell angepasste Prophylaxesitzung von mindestens 45 Minuten hilft Schäden an den Zähnen und dem Zahnhalteapparat ( Parodontium ) zu verhindern und dient Ihrer allgemeinen Gesundheit.

Fortbildungen in Parodontologie:
Prof. Dr. Lange, Abt. für Parodontologie Uni Münster
Prof. Dr. Mutschelknauss, Stuttgart
Verschiedene Referenten Fortbildungswochen Kemtener Arbeitskreis

Weiterführende Informationen finden Sie unter:
www.hain-lifescience.de
www.micro-ident.de
www.kzbv.de/behandlung -der-parodontitis.97.de
www.kzvb.de/vorsorge-und-früherkennung.95.de
www.dgparo.de/parodontitis