Professionelle Zahnreinigung (PZR)


Die professionelle Zahnreinigung hat folgende Aufgaben:


Es ist viel sinnvoller, Schäden an den Zähnen zu verhindern als Schäden teuer zu beseitigen. Neben einer guten Mundhygiene zuhause ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung notwendig, da jeder Patient individuelle "Schwachstellen" hat.
Der normale Patient mit geringer Zahnfleischtaschentiefe und guter häuslicher Mundhygiene sollte zweimal jährlich eine PZR durchführen lassen. Sind die Schäden am Zahnhalteapparat schon stärker ist eine häufiger durchgeführte PZR ratsam. Wir geben Ihnen dazu eine Empfehlung.

Die PZR wird in meiner Praxis durch gut geschultes Personal durchgeführt. Meine Praxis war 8 Jahre lang Ausbildungspraxis für Zahnmedizinische Fachhelferinnen der Bayrischen Landeszahnärztekammer.


Es betreuen Sie (von links nach rechts):
Iris Berchthold, Zahnmedizinische Fachhelferin
Ulrike Manhard, Prophylaxehelferin
Raphaela Török, Zahnmedizinische Fachassistentin (z.Zt. im Mutterschutz)

Bei der PZR werden folgende Schritte vorgenommen:

  1. Dokumentation der Ausgangssituation
  2. dazu wird ein Blutungstest durchgeführt und dokumentiert. Eine Blutung ist ein Zeichen für eine Entzündung, die Ursache muss gesucht und beseitigt werden.
    Ist Zahnstein (verkalkte Plaque) oder sind Zahnbeläge (Plaque) vorhanden. Leidet der Patient an Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, die eine Entzündung des Zahnfleisches fördern. Nach Bedarf werden die Zähne mit einem Lebensmittelfarbstoff angefärbt.
  3. Als nächstes wird mit dem Patienten die häusliche Zahnpflege durchgesprochen und Tipps für eine gute Pflege gegeben. Zusätzlich können wir in meiner Praxis am Modell oder in unserem Zahnputztisch wertvolle Hinweise für eine gute Pflege geben.
  4. Nun erfolgt die Entfernung harter Beläge an den Zähnen und in den Zahnfleischtaschen. Wir benutzen dazu das Slime-line Gerät mit unterschiedlichen Ansätzen. Dadurch wird eine gründliche und schonende Reinigung durchgeführt, die schonender und gründlicher wie eine Reinigung mit Handinstrumenten ist. Anschließend wird mit Zahnseide und speziellen Handinstrumenten der Reinigungserfolg kontrolliert.


  5. Wenn die Zähne verfärbt sind, werden sie mit einem Pulverstrahlgerät (Airflow) gereinigt. Ihr Gesicht wird während der Behandlung mit dem Airflow mit einem Tuch geschützt.
  6. Durch die Bearbeitung der Zähne mit Airflow und Slime-line werden kleine Rauhigkeiten auf der Schmelzoberfläche erzeugt. Deshalb erfolgt eine Politur der Zähne. Anschließend wird ein Schutzlack auf die Zähne aufgetragen. Sie sollten nach der PZR zwei Stunden nicht essen, damit der Schutzlack seine volle Wirkung entfaltet.
  7. Zuletzt wird nach jeder PZR mit dem Patienten, meiner ZMF und mir das individuelle Risiko besprochen, Empfehlungen zum weiteren Vorgehen und zeitlichem Abstand zur nächsten PZR gegeben. Kritische Bereiche wie eventuelle Kariesdefekte werden mit der ZMF besprochen und das Gebiss von mir kontrolliert.


Nach aktuellen Erkenntnissen der Medizin ist eine Entzündung des Zahnfleisches ein Risikofaktor für



Begleiterkrankungen der Parodontitis

Referat von
Prof. Dr. James Deschner
- hier öffnen -
  1. Diabetes
  2. Herz-Kreislauferkrankungen
  3. Schlaganfall
  4. Frühgeburten

Bei einem vollbezahnten Gebiss und einer Taschentiefe von 5 mm erreicht die Entzündungsoberfläche die Größe der Oberfläche eines Tennisballs. Auch enthält der Zahnbelag (Plaque) pro ml 300.000.000 Bakterien, Eiter dagegen nur 1 Mio. Bakterien.
Die Plaque weist somit die höchste uns bekannte Bakteriendichte auf. Das dies nicht ohne Auswirkungen auf den allgemeinen Gesundheitszustand ist, dürfte jedem einleuchten. Eine chronische Entzündung an der Wurzelspitze hat dagegen nur ein paar zehntausend Bakterien pro ml.

Der alte Spruch:
Gesund beginnt im Mund
hat an seiner Aktualität nichts verloren.

Ein gesundes Gebiss, kariesfrei und ohne Entzündungen, dient nicht nur Ihrem Wohlbefinden. Es verhindert unnötige Zahnarztkosten, sorgt für ein schönes Lächeln und einen kräftiges Biss und schützt auch vor vielen Krankheiten.